NRV Olympic Team

Überragende NRV Olympic Team Erfolge in außergewöhnlicher Saison

Anastasiya Winkel und Luise Wanser haben im 470 die olympische Qualifikation noch vor sich. Hier schreiben sie, wie sie sich derzeit im Trainingslager vorbereiten, und was Corona anders macht:

Liebe Partner und Freunde,

das NRV Olympic Team hatte dieses Jahr bei jedem Wettkampf einen Erfolg zu feiern, sei es eine Medaille oder ein weiteres qualifiziertes Boot für die Olympischen Spiele 2021 in Tokyo. Insgesamt gewann das Team 6 EM/WM Medaillen dieses Jahr und qualifizierte 4 von 5 Booten zu den Olympischen Spielen. Diese Woche wurden zusätzlich die Olympischen Spiele 2021 in Tokyo bestätigt. Besser hätte die Saison für viele Segler aus dem Team nicht laufen können.
Wir wollen den Erfolg des Teams weiterführen und uns als Boot Nr. 5 zu den Olympischen Spielen qualifizieren. Damit wären alle potenziellen Boote des NRV Olympic Team zu den Olympischen Spielen 2021 qualifiziert.

Während in den Bootsklassen die Olympia-Qualifikation bereits abgeschlossen ist, hat sie in unserer Bootsklasse dem 470er noch nicht mal begonnen. Ursprünglich war sie erst im Frühjahr und dann im Herbst geplant, doch musste sie ständig durch die veränderte internationale Coronasituation verschoben werden. Selbst die Kieler Woche fand nicht für die 470er statt.
Alles hat seine Vor- und Nachteile. Auf der einen Seite wären wir liebend gern einen Wettkampf dieses Jahr gesegelt, allerdings bleibt uns so auf der anderen Seite mehr Zeit zum Trainieren.

Da wir nicht bei dem 470er Teams des Deutschen- Segler- Verbands mittrainieren dürfen, sind wir auf internationale Trainingspartner angewiesen.
Unsere italienischen Freunde, die im 470er zur Weltspitze gehören, haben uns in ihre Trainingsgruppe aufgenommen. Mit ihnen und anderen internationalen Teams haben wir im Sommer in Italien und Frankreich trainiert und bereiten uns jetzt auf ein intensives Wintertraining mit 20 Teams (15 Herrenteams, 5 Damenteams) auf Sizilien vor. Das spannende im 470er im Vergleich zu anderen Bootsklassen ist, dass Männer und Frauen dieselbe Segelgröße haben. Dennoch ist es eine größere Herausforderung für uns gegen die Herrenteams zu segeln.

Durch die aktuelle Coronasituation in Italien müssen wir Segler ein strenges Coronaprotokoll verfolgen. Wir müssen einen negativen PCR-Test vor jedem Trainingsblock vorweisen und nach 5 Tagen Training einen weiteren Test machen. Zudem ist es Pflicht jeden Morgen die Körpertemperatur zu messen und bis auf dem Wasser ständig eine Maske zu tragen.

Da wir zwischen den Trainingsblocks eine Woche Pause haben und es durch die derzeitigen Reisebeschränkungen und der Quarantäneregeln somit nicht möglich ist nach Hause zu reisen, bleiben wir in Italien. Vielen anderen Seglern aus anderen Nationen ergeht es ähnlich. Wir machen das Beste aus der Situation mit unserer neuen „Coronafamilie“.

Wir danken den Partnern und Freunden des NRV Olympic Teams für die Unterstützung in dieser außergewöhnlichen Saison! Ohne Euch wäre dieser Erfolg nicht möglich.

Bleibt gesund!

Viele Grüße Anastasiya und Luise